PSYCHOTHERAPEUTISCHE PRAXIS

ANDREA PICHLER, BA

PSYCHOTHERAPIE

Psychotherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren, das sich mit der Behandlung von seelischen Problemen beschäftigt.


Eine psychotherapeutische Behandlung kann dann angezeigt sein, wenn Sie seelische Leidenszustände und Probleme allein oder mit der Hilfe von Freunden nicht mehr bewältigen können. Sie kann seelische Leidenszustände heilen oder lindern, in Lebenskrisen helfen und krankmachende Verhaltensweisen ändern. Eine Psychotherapie ist aber auch förderlich für Menschen, die sich persönlich weiterentwickeln und ihr Selbstwertgefühl und ihre Lebensfreude steigern wollen.


Wichtige Voraussetzung für eine Psychotherapie ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern, und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen.


Diese und weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie – www.psychotherapie.at

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen – Broschüre "Wenn die Seele Hilfe braucht" http://www.bmgf.gv.at/home/Gesundheit/Psychische_Gesundheit/Psychotherapie_wenn_die_Seele_Hilfe_braucht



Was bedeutet Psychotherapeutin "in Ausbildung unter Supervision"?

Das österreichische Psychotherapiegesetz regelt genau, ab wann man mit PatientInnen eigenständig psychotherapeutisch arbeiten darf – gewisse Aspekte der Arbeit werden dabei in regelmäßigen Abständen mit SupervisorInnen (PsychotherapeutInnen mit langjähriger Erfahrung und entsprechenden Zusatzqualifikationen) reflektiert. Trotz der langen und umfangreichen Psychotherapie-Ausbildung und den vielen Praxisstunden haben Sie als PatientIn so trotzdem den Vorteil einer zusätzlichen Qualitätssicherung. 

PsychotherapeutInnen in Ausbildung unter Supervision haben nicht die Möglichkeit mit der Krankenkasse abzurechnen, was für Sie als PatientIn den Vorteil hat, dass Sie nicht bei der Krankenkasse um Bewilligung ansuchen sowie die Honorarnoten nicht einreichen müssen. Mein Honorar ist so angesetzt, dass Sie nicht mehr bezahlen als nach Krankenkassenrückvergütung bei einem höheren Honorar